Hilfe: Blattnässe und Bodenfeuchte
 
Blattnässe
Ein künstliches Blatt, das in einem Winkel von 45° geneigt ist, erfasst die Feuchte bzw. Nässe von Blättern in 15 Schritten, dargestellt von 0% (trocken) bis 100% (nass). Bereits bei feinstem Nieselregen beginnt der Wert anzusteigen. Damit schlägt dieser Meßwert deutlich vor der Regenmessung an.

Die Blattnässe wird in der Regengrafik als graue Linie dargestellt (unten = 0%, oben = 100%).

Bei sehr hoher Luftfeuchte kann - vor allem nachts - durch Taubildung Blattnässe entstehen. Es muss daher nicht zwangsläufig Nieselregel fallen, damit der Blattnässe-Messwert steigt.

Bodenfeuchte
Ein in der Erde eingebuddelter Tensiometer erfasst die Bodenfeuchte anhand der sogenannten Saugspannung, die in Centibar (cbar) gemessen wird. Ein Wert von 0 cbar steht dabei für sehr nasse Erde und der Maximalwert des verwendeten Sensors von 200 cbar für staubtrockene Erde. Der verwendete Sensor steckt 20 cm tief in der Erde an einer ebenen Rasenstelle eines südgerichteten Standortes.
 
 
 © 2024 Carl Herzog